Allgemeine Psychologie Psychiatrie Psychologen Denker Kinderkrippe auf Psychologie

Psycology » Psychophysiologisch orientiertes Modell von psychosomatischen Störungen

Integration der psychosomatischen Konzepte

Trotz der Unterschiede heraus Ansichten eingestellt auf die Mechanismen der psychosomatischen Erkrankungen, alle der oben genannten Konzept zu einem gewissen Grad wahr. Der Grund, warum eine solche Vielfalt von Modellen, die jeder konzentriert sich nur auf einzelne Elemente eines solchen komplexen und vielschichtigen Prozess, das Zusammenspiel von Körper und Psyche. Aus der Sicht der somatischen zentrierten Ansatz zur Psychotherapie und Psychologie, psychogenen und psychosomatischen Erkrankungen näher zu einander. Wie diese, und mit anderen, um obligate existieren und psycho-emotionalen und körperlichen Störungen, nur ihre alternativen priorisieren. Bei

Psihoekologicheskaya Modell

Nach dieser Auffassung von der Natur der psychischen und psychosomatischen Problemen, stammen sie von Konflikten zwischen biologischen und sozialen Evolution des Menschen (Sandomirskiy ME, 2000). Genauer gesagt, die Widersprüche zwischen der Lebensweise des modernen Menschen und die natürliche Struktur des Nervensystems (physiologische und ökologische Widerspruch), als auch zwischen sozialen Stereotypen des emotionalen Ausdrucks und natürliche, physiologische Mechanismen der emotionalen Reaktion (sozial-ökologische Widerspruch). Letzteres wurde in der Morgendämmerung der Psychoanalyse beschrieben und ist mit vielen Tabus (Freud) verbunden ist, stellt hohe

Modell Frustration

Wichtige Rolle bei der Erklärung der Beziehung von psychosomatischen Störungen und Stress spielt ein Modell der Frustration oder schmerzhafte Gefühle des Versagens, begleitet von intensiven negativen Emotionen. Physiologische Effekte dieser gleiche emotionale Ausbrüche, vor allem, wenn wiederholt mehrmals, um Frustration psychosomatischen Störungen führen. Soll-und der Ist-Differenz - Frustration kann durch eine Vielzahl von Situationen, in denen es eine Art momentanen internen Konflikt verursacht werden. So ist es eine Art Synonym für emotionalen Stress, genauer gesagt, einer seiner konstituierenden psychologischen

Defizit-Zufriedenheit

Eine weitere physiologische Modell der psychosomatischen und psychischen Störungen ist eigentlich Mangelsyndrom Zufriedenheit von K. Blum (Belohnung deiciency), westlicher Autoren als eine Geißel der modernen Gesellschaft betrachtet. Dieses Modell wurde auf der Grundlage der bekannten Versuchen Olds und Milner mit Selbststimulation Tiere durch Elektroden in das Gehirn eingeführt entwickelt. Diese Autoren haben festgestellt, dass wenn die Elektrode in einer Reihe von tiefen subkortikalen Strukturen platziert, erfüllen genannten Zentren, das Versuchstier kontinuierlich führt ihre Selbststimulation, die nicht auf externe Reize. Reizung beschriebenen Artikel

Konditionierten Reflex (Konditionierung) und kognitive Modelle

Unter diesen Modellen sind beide bekannte theoretische Modelle: konditionierten Reflex Theorie in Form des klassischen Modells (I. P.Pavlov) kortiko-viszerale Theorie der Bildung von inneren Krankheiten (K. M.Bykov, I. T.Kurtsin), die als Entwicklungs serviert früheren und neueren Modelle: Imprinting (K. Lorenz), erlernte Hilflosigkeit (Seligman M.). Klassische konditionierten Reflex-Modell und kortiko-viszerale Theorie in den 20-30-er Jahren. Das zwanzigste Jahrhundert. in den Arbeiten seiner Schüler und P.Pavlova wurde physiologischen Modell der internen psychologischen Konflikt etabliert. In Tierversuchen wurde festgestellt, dass die Entwicklung der somatischen Störungen resultierende

Modell der Krankheitsvorsorge (ca. Uexküll)

Stellt die Integrationsmodelle W. Cannon und H. Selye, der als klinisch-psychologischer Sicht als eine besondere psycho-physiologischen Zustand der Bereitschaft (V. Uexküll, 1963). Dies bezieht sich auf die Bereitschaft einer Person, extrem, Stressfaktoren, in dem der Übergang der psycho-emotionalen Bereitschaft Benachrichtigung leibhaftig. Letzteres ist ein Satz von charakteristischen physiologischen Stressreaktionen, nicht durch angetrieben und beeinflussen. Wenn der Zweck, für den bestimmt Bereitschaft nicht erreicht wird und geeignete Maßnahmen verzögert werden, wird so etwas wie der Zustand chronisch. Mit der Erhaltung

Die Theorie von Stress und Entspannung Antworten

Wie bekannt ist, die Stress-Reaktion oder eine universelle Anpassung Syndrom beschrieben Physiologe H. Selye, bedeutet wörtlich Stressreaktion. Dies bezieht sich auf den ersten Spannungs adaptiven physiologischen Mechanismen. Dementsprechend unter diesem Modell, psychosomatische Erkrankungen sind Krankheiten wie der Anpassung betrachtet. Für die Zwecke der Psycho betrachten wir es für angebracht, um die Darstellung von Modellen und G.Selje W. Kanone kombinieren, die sich auf die Beschreibung der Stressantwort und mehr Leistung im wörtlichen Sinne - Muskelverspannungen. Weniger als in der Literatur beschrieben ist ein Nachteil - der gegenüberliegenden

Kampf oder Flucht-Reaktion (W. Kanone) hypersympathicotonia und Muskelpanzer (Wilhelm Reich)

Zurück in den 20er Jahren Physiologe W. Kanone entwickelte eine Theorie der Gefühle, wenn man bedenkt sthenische negative Emotionen als defensive Kampf-oder-Flucht-Reaktion (Kampf-oder-Flucht). Aus dieser Perspektive betrachtet, negative Emotionen wie Wut oder Angst, biologisch machbar: Sie bereiten den Körper, um sicherzustellen, dass die Entwicklung der am stärksten Muskelaktivität, engagiert im Kampf oder Flucht. In diesem Fall wird die Aktivierung des sympathischen Teilung des vegetativen Nervensystems - das Blut ausgeworfen Adrenalin, das Herzklopfen verursacht, erhöhter Blutdruck, Blutfluss Umverteilung, erhöhen Sie die Atmung, Blutgruppen
© 2008-2020 Psychologie Online.: en, es, de, fr, cz