Allgemeine Psychologie Psychiatrie Psychologen Denker Kinderkrippe auf Psychologie

Psycology » Psychodynamische orientiertes Modell von psychosomatischen Störungen

Modell von psychosomatischen Störungen in y. Glasser

Dieses Modell wurde auf der Grundlage der Theorie der Steuerung, die die theoretische Grundlage der sogenannten Wirklichkeit Therapie entwickelt. Sein Autor, William Glasser definiert das Wesen der Theorie der Steuerung wie folgt: "... unser Verhalten ist immer ein Ausdruck der Versuche, die Welt zu kontrollieren und uns als Teil dieser Welt, um am besten erfüllen unsere Bedürfnisse» (Glasser W., 1989, op. Nach R.. Nelson-Jones, 2002). Unter seinem Einfluss andere - also ein an sich ist als eine Steuerung, deren Zweck betrachtet. Diese Darstellungen, unserer Meinung nach, gemeinsam mit dem Konzept der Kontrollüberzeugungen auf J. Rotter

Modell intrapsychischen Konflikten

Das Konzept der intrapsychischen Konflikt ergibt sich aus psychoanalytischer Ideen über die Struktur der Persönlichkeit. Zunächst nach Freuds "vertikale" Modell des Geistes, widerspricht es ego, den bewussten Teil der Persönlichkeit, mit seinen moralischen und kritischen instinktiv und unbewusst Teile (bzw. Konflikte Ego und Über-Ich, Ich und Es). Diese Ideen wurden von K. Horney (1997) erweitert, gibt es drei Arten von grundlegenden Einrichtungen, Einstellungen (gegenüber Menschen gegen Menschen, und von ihnen), die wir bereits erwähnt haben, und die werden immer wieder die Beschreibung von psychosomatischen Störungen zurück. Normalerweise in einer emotional stabilen Person, die alle drei zu etablieren

Grund Angst (Karen Horney)

In der Tat, viele Manifestationen von psychosomatischen Störungen sind persönliche Reflexion der chronischen Angst. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, zunächst zu beschreiben Karen Horney (1997) erwähnen Grund Angst, die ihrer Meinung nach ist die Grundlage aller Neurosen und die einen bedeutet "Sinn für die ein Kind, isoliert und hilflos in einer potentiell feindlichen Welt hat." In der Nähe dieser beschriebenen "psychoanalytischen" Ansicht Präsentation sind andere psycho Richtungen, insbesondere existentiellen Psychotherapie, der Alarm als ein integraler Bestandteil der menschlichen Existenz: "Sei ein Mann - dann ist das Leben

Comatizatsiya

Dieser Begriff bezeichnet als "otelesnivanie" negative Emotionen, die zur Entstehung von unangenehmen körperlichen Empfindungen, und in ihre langfristige Existenz - eine Vielzahl von Verletzungen der inneren Organe. Aus heutiger Sicht gibt es zwei Standpunkte zu Somatisierung ". Durchbruch psychologische Verteidigung" A) kann als Somatisierung verschrottet psychologischen Abwehrmechanismen (Bassin FV Prangishvili AS, Sherozia AE, 1978), einem angesehen werden B) Somatisierung - das ist nicht ein "Fehler" psychologische Verteidigung und sein eigenes Produkt. Es ist tatsächlich ein Ergebnis der Aktion Schutzmechanismen, aber unvollkommenen Schutz (dh, Verschiebung, und nicht su

Resomatizatsiya (Schur) und Zwei-Phasenverschiebung (a. mitsherlih)

In der Nähe von psychoanalytischen Ansichten über die Natur von psychosomatischen Störungen ausgedrückt Schur (Leibarzt Freuds). Dieses Modell wurde als resomatizatsii Theorie, nach der ein Rücklauf (Regression) auf die primitive Methode der Kinder emotionale Reaktion, inhärent für das junge Kind gedacht. Infant drückt seine Gefühle nicht nur weinen oder schreien, und der ganze Körper. Sie können es mit anderen zu nennen eine Form der rechten Hemisphäre Kommunikation - die natürliche und nur für die Zeit, in der verbalen Kommunikationskanal fehlt noch. In der Psychoanalyse, ist gut für diese Form der psychologischen Verteidigung bekannt

Alexithymie (Nr. Sifneos)

Ein weiteres Modell der psychosomatischen Krankheiten angeboten P. Sifneos (Sifneos PE 1996, 1973) und wird als "Alexithymie". Eine Person, die eine ähnliche Persönlichkeitsmerkmal, in ihre eigenen Gefühle schlecht auskennen und nicht in der Lage, verbal zu beschreiben, ihren emotionalen Zustand hat - ". Emotionale Taubstummheit", eine Art Darüber hinaus ist es schwierig, ihre Erfahrungen zu beschreiben, und wie schwierig und manchmal unmöglich, sie mit körperlichen Empfindungen verbinden - und das ist "emotionale Blindheit". Denken Sie daran, das Sprichwort: "Das Herz des anderen - die Dunkelheit." Seine eigene Seele - Wir können das für eine Person, die unter Alexithymie, "Dunkelheit" zu sagen. Er Givet

Moderne psychodynamischen Vorstellungen über psychosomatische

Revision der Ansichten der klassischen Psychoanalyse führte zur Bildung von Vorstellungen über die Existenz bestimmter typische interne Konflikte und Persönlichkeitsmerkmale einer Neigung zur psychosomatischen Erkrankungen (Luban-Plotstsa B. et al, 1994). Von intrapsychischen Konflikte mit dem Namen: 1. Verlust des Objekts. 2. Narzisstische Verletzungen. 3. Aggressive Verteidigung. Da für die genannten psychologischen Eigenschaften, sie sind das Ergebnis von Verstößen gegen bestimmte Altersperioden der persönlichen Entwicklung, in Bezug auf die klassischen Psychoanalyse beschreibt, wie Fixierung, oder "Stau" auf der entsprechenden Stufe der psycho

Psychosomatische Theorie Spezifität f. m Alexander

Untersuchung der Mechanismen von psychosomatischen Erkrankungen führt natürlich zu der Frage der persönlichen Prädisposition nicht nur zur Bildung von solchen Störungen im Allgemeinen, sondern auch über ihre Organ Orientierung. In diesem Zusammenhang entstand die Idee der psychosomatischen Spezifität Faktor, der bestimmt, warum ein Patient eine Überraschung, zum Beispiel das Herz-Kreislauf-System, und die anderen - der Verdauungstrakt, etc. In den 40er-60er Jahren. von Ph. M.Aleksandera wurde gezeigt, die Rolle in der Entwicklung von psychosomatischen Erkrankungen spielte nicht einmalig erlebt eine traumatische Situation, und langwierig, wiederholen

Theorie der Persönlichkeitsprofile f. Dunbar

Ein weiterer Ansatz für das Problem der psychosomatischen Spezifität wurde von F. Dunbar vorgeschlagen. Nach ihrer Theorie die Grundlage der psychosomatischen Erkrankungen sind persönliche Eigenschaften des Einzelnen, insbesondere die Bestimmung der Anfälligkeit von bestimmten inneren Organen. Zum Beispiel Persönlichkeitsmerkmale wie Angst, prädisponiert für die Entwicklung der koronaren Herzkrankheit, hypertrophe und Unabhängigkeit - zu erhöhten Verletzungen. Ein ähnlicher Satz von psychologischen Eigenschaften, die die Spezifität der diese oder andere psychosomatische Störungen, Persönlichkeitsprofil des Patienten bestimmt - zum Beispiel "Geschwür" oder "koronare". Wenn zumin

Kognitive Ansatz - Körperbild Anspruch Schilder

Das Konzept der psychologischen "Körperschema" eingeführt wurde Psychoanalytiker P. Schilder, ein System von Darstellungen der physischen Seite des Menschen eigenen "Ich" auf seinen Körper zu beschreiben - eine Art der körperlichen und psychischen "Karte". Die "Körperbild" ist nicht eine passive und "eingefroren" ein für allemal gegeben. Im Gegenteil, es ist dynamisch und subjektiv, wie durch die einzelnen in den Prozess der Aktivität gebildet. Verschiedenen Erscheinungsformen der Körperwahrnehmung in verschiedenen Situationen - Körperbild wird aus einzelnen Fragmenten konstruiert sie. Entsprechend der Schnittpunkt der Darstellungen der Innenwelt (den eigenen Körper) und die Welt ext
© 2008-2019 Psychologie Online.: en, es, de, fr, cz