Allgemeine Psychologie Psychiatrie Psychologen Denker Kinderkrippe auf Psychologie

Psycology » Psychiatrie und Psychotherapie » Biologische Grundlagen der psychischen Pathologie » Ätiologie und Pathogenese von psychischen Störungen

  1. Ätiologie und Pathogenese von psychischen Störungen
  2. Genetik von psychischen Erkrankungen
  3. Biochemie Psychosen

Das Wesen der Psychose die bisher nicht vollständig aufgeklärt. In XX Jahrhunderts, durch den Erfolg der Genetik, Molekulargenetik, Neuroimmunologie, Neurochemie, Physiologie, dh den gesamten Komplex der Neurowissenschaften, viele Mechanismen für die Entwicklung von Krankheiten wie Depression, Angst, Angst, Aufregung, klarer geworden, Gelegenheit genaue DNA Diagnose einer Anzahl von Krankheiten (Chorea Huntington, Down-Syndrom, mentaler Retardierung anderen differenziert). Solch ein "Durchbruch" in der Wissenschaft besonders auffällig geworden in den letzten zehn Jahren des XX Jahrhunderts, die von der WHO als benannt worden ist "das Jahrzehnt des Gehirns." Bis Anfang des XXI Jahrhunderts wurde das menschliche Genom dekodiert und Wissenschaftler haben ihre Hände auf eine "genetische Anatomie." So können Sie in die Zukunft blicken mit Optimismus in die Psychiatrie, da es den Status eines erwirbt "exakte Wissenschaft." In diesem Zusammenhang ist es ratsam, ein Tutorial der wichtigsten grundlegenden wissenschaftlichen biologischen Psychiatrie relevanten Daten zu übermitteln.

Psychiater, die in der Klinik, in der Studie von Fallgeschichten von Patienten konsistent zeigt die Anwesenheit von verschiedenen Einflussfaktoren auf die Psyche, die bei der Entwicklung des pathologischen Prozess beteiligt sind. P. Yu Moebius (1893) zunächst vorgeschlagen, alle Ursachen der Psychose auf externe (exogene) und innere (endogene) teilen. In Übereinstimmung mit dieser Dichotomie sich Geisteskrankheiten in exogene und endogene klassifiziert.

Unter endogenen Ursachen Krankheit von besonderer Bedeutung sind genetische Faktoren, Entwicklungsstörungen in einem frühen Alter, somatische Erkrankungen, die behindert und beeinträchtigt die Gehirnfunktion durch Ischämie, autointoxication, Endokrinopathie.

Exogene Faktoren hauptsächlich in zwei Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe umfasst organischen Hirn schädlichen Auswirkungen - wie zB Traumata, Vergiftungen, Infektionen, Strahlenschäden. Die zweite Gruppe umfasst die Auswirkungen von emotionalem Stress als Folge von innen - persönlichen oder zwischenmenschliche Konflikte, eine Vielzahl von negativen Umwelt, negative soziale Einflüsse auf die Persönlichkeit. Eine besondere Rolle spielen die Persönlichkeitsmerkmale, vor allem diejenigen, die die einzelnen Reaktionen definieren gespielt.

In der praktischen Psychiatrie bekannt, dass exogene und endogene Faktoren häufig gemeinsam auftreten, während in einigen Fällen endogenen herrscht, und in anderen - exogene radikal. Zum Beispiel kann die toxische Wirkung des Alkohols auf unterschiedliche Weise manifestieren. In einigen Fällen kann dies ein exogener Faktor Trigger endogenen Prozess (Schizophrenie) sein, in anderen Fällen ist es typisch, exogenen Psychosen, welche verschiedenen klinischen Schattierungen haben können, wodurch manchmal shizoformnye Bild. Diese Tatsache wird berücksichtigt bei der Diagnose von der zugrunde liegenden Krankheit gemacht. Der Haupt ursächlicher Faktor von psychischen Erkrankungen sollten als die, die das Bild Debüt definiert betrachtet werden und feierte in der gesamten Krankheitsprozess, wobei sie vor allem ihre Dynamik, ein Bild von Remission und den Anfangszustand. In einigen Fällen gibt es Hinweise auf externe Triggerkrankheitsfaktor, der anschließend verliert seine Rolle und ist nicht kritisch bei der Bildung von psycho Struktur der zugrunde liegenden Erkrankung. Diese Faktoren werden als Provokation gesehen. Unterschied Kausalmechanismen von Psychosen endogenen Symptom der zugrunde liegende Prozess der endogenen Erkrankungen (Schizophrenie);; Syndrom Entwicklung, wie exogene organische zugrunde liegenden exogenen organischen Erkrankungen - bei der Entwicklung von "axial" ("axial" von A. Goch) Syndrome gut veranschau einzelnen zugrunde liegenden Dekompensation Psychopathie (Persönlichkeitsstörung). Persönlichkeitsmerkmale bestimmen weitgehend das Risiko von psychischen Erkrankungen (Risikofaktoren). In jedem Fall hält und analysiert die Rolle der alle Faktoren, die zur Entstehung der Psychose der Arzt, stellt die wichtigsten kausalen Mechanismus, der eine entscheidende Rolle bei der Schaffung einer definitiven Diagnose der Krankheit spielt.

.

© 2008-2020 Psychologie Online.: en, es, de, fr, cz