Allgemeine Psychologie Psychiatrie Psychologen Denker Kinderkrippe auf Psychologie

Psycology » Psychiatrie und Psychotherapie » Organische psychische Störungen » Phäochromozytom

Gelegentliche Panikattacken kann manchmal durch Phäochromozytom verursacht werden. Diese Ursache ist selten, und es ist sehr leicht zu übersehen. Phäochromozytom Tumor (meist gutartige) aus chromaffinen Zellen des Nebennierenmarks chromaffinen Gewebe oder ekstraadrenalovoy sympathischen Ganglien. Sie sondern Adrenalin und Noradrenalin entweder permanent oder anfallsartig, was zu Krampfanfällen, die durch Vorhofflimmern, Rötung der Haut, Schwitzen, Zittern, Kopfschmerzen und einem scharfen gekennzeichnet sind, zusammen mit Bluthochdruck und Herzrasen. In solche Angriffe erlebt der Patient in der Regel schwere Angst. Manchmal gibt es eine kurzfristige Verwirrung. Zwischen Anfälle von Blutdruck bleibt konstant hoch. Angriffe können durch körperliche Anstrengung, manchmal Emotionen ausgelöst werden.

Die Diagnose wird über die Ergebnisse der Laboruntersuchungen, die die erhöhte Konzentration der Katecholamine im Blut oder Urin, oder deren Metaboliten im Urin basiert. Weitere Informationen über das Syndrom und seine Behandlung in der akademischen medizinischen Literatur relevanten Profil.

.

© 2008-2019 Psychologie Online.: en, es, de, fr, cz