Allgemeine Psychologie Psychiatrie Psychologen Denker Kinderkrippe auf Psychologie

Psycology » Psychiatrie und Psychotherapie » Pathologie Wahrnehmung » Halluzinationen

  1. Pathologie Wahrnehmung
  2. Halluzinationen
  3. Hallucinosis
  4. Illusions

Wissenschaftliches Verständnis und die Definition von Halluzinationen passiert in der historischen Entwicklung der Studie für dieses Problem in der Psychiatrie. Ursprüngliche, alltägliche Bedeutung des Wortes «allucinacio» in Lateinamerika entspricht Begriffe wie "hirnlose Geschwätz", "Wunschtraum", "leer Unsinn." Während der Renaissance in Frankreich angewendet Fernely J. den Begriff "Halluzination" in "Pathologie" seiner Abhandlung "Die Allgemeine Medizin" (1554), die eine Augenkrankheit beschrieben. Er erklärte: die Griechen nannten Halluzination Begriff «parorhasis», was bedeutet, Sehstörungen. Von J. Fernely beobachteten Halluzinationen in schmerzhaften Hornhautfärbung in Zitronengelb oder sie rot, entzündet wird. Offensichtlich Haustiere, utilitaristischen Verständnis des Wortes "Halluzination", beginnt allmählich, die wissenschaftliche Bedeutung zu akzeptieren, bezeichnet eine schmerzhafte Erkrankung. Später Schweizer Arzt F. Plater (1625) schrieb über die Halluzinationen: "Wahnsinn, oder eine Halluzination, die auch von den Griechen genannt wird« paraphrosine », ist, dass Menschen sich vorstellen, Dinge, die nicht sind, oder über Dinge, die offensichtlich sind, wieder zu vereinen perversen Urteil und erinnere mich an alles schlecht im Allgemeinen oder jede einzelne Sache, und Störungen werden in ihren Gedanken, Sprache oder in Aktion beschrieben. " Daher ist es klar, dass der Autor das Konzept der "Halluzination" mit dem Begriff identifiziert "Wahnsinn im Allgemeinen." Auch in der Renaissance Zakkias P. (1624) in seinem Buch "Forensische Probleme", Hervorhebung Klasse "Melancholie", listet es die folgenden Sorten: "hypochondrischen Melancholie Teil Delirium", "Hypochondrie ohne Delirium", "Halluzinationen ohne Delirium". Hier zum ersten Mal der Begriff "Halluzination" von der "Rave" als eigenständiges Phänomen getrennt.

In Zukunft Forscher gaben verschiedenen Definitionen von Halluzinationen. Zum Beispiel, Linnaeus (1763) in seinem Buch "Geburt Krankheiten" geteilte diese Phänomene in der mündlichen Verhandlung, die er in der griechischen syringmos umrissen und visuelle - Phantasma, ganz gleich Begriff "Halluzination" er es versuchte.

Schließlich Jean Etienne Dominique Eskirol in seinem "Handbuch der Psychiatrie" (1838), um die wissenschaftlichen Konzept der "Halluzination" abzuschließen: "Eine Person, die einen tiefen Glauben in der Gegenwart von ihm im Moment der Wahrnehmung (Empfindung) hat, während es keine externen Objekt in Reichweite seiner Sinne, ist in einem Zustand der Halluzination - ist ein Visionär "(aus dem Französisch visionnair -. Träumer Träumer). Diese Definition wird die vollständige Einhaltung Signifikant gefunden und bedeutete zudem eine Frage der Persönlichkeit gallyutsinanta, die systemisches Verständnis dieser klinischen Phänomen, bei dem es eine Störung im Bereich der Wahrnehmung, und die Anwesenheit von einem anhaltenden Glauben in der irrigen Urteil ermöglicht, ist es.

Kurz zusammengefasst, die Halluzination - es Wahrnehmung ohne Objekt (B. Ballou, 1881), oder imaginären Wahrnehmung.

Osipov (1923) glaubt, dass die Halluzination ist nicht eine einfache Idee, ist nicht nur eine Erinnerung an etwas Vergangenes, als Erinnerungen sind nicht sinnliche Farbe, die sie an die Macht der Wahrnehmung realer Objekte oder Töne setzen. Deshalb ist die Halluzination kann als die Wahrnehmung von sensorischen Eigenschaften Ideen (Briere de Boismont, 1862) definiert werden - genauer gesagt, Ideen, Vorstellungen mit seiner sinnlichen Funktionen.

Sie können auch sagen, dass Halluzination ist die Wahrnehmung nicht existent in dem Moment in das Gesicht von einem realen Objekt zu halluzinieren.

Korsakow (1901) definiert als eine Darstellung von Halluzinationen, gekoppelt mit Gefühlen solche Themen, die in der Tat in diesem Moment entsprechenden nicht auf die menschlichen Sinne überzeugen. Oft als ziemlich gute Definition von K. Goldstein (1880) zitiert: ". Hallucination haben sensorische Erfahrung der Vergangenheit ohne eine entsprechende Wahrnehmung äußerer Reiz" Im Wesentlichen die gleichen wie beobachteten VP Osipov, alle Definitionen von Halluzinationen - nur die Varianten der Definition von J. Eskirolem gegeben. Historisch Division Halluzinationen auf die Sinne, denen sie entsprechen. Selbst in der ersten Arbeits Bayyarzhe J. (1846), diesem Thema gewidmet, Halluzinationen in akustische, visuelle, Geschmacks-, Geruchs-, Tast-(haptische) aufgeteilt oder Halluzinationen Hautgefühl, Halluzinationen Muskelsinn sowie viszerale, die durch imaginäre Empfindungen in internen gekennzeichnet sind Körpern.

Visuelle Halluzinationen können elementare Natur haben - eine Vision von Licht, Funken, nicht auf äußere Reize von Licht und Farbe entsprechen Empfindungen nicht eine bestimmte Form (Blitz, Farbflecken) zu haben. Solche Störungen werden als Photopsien bezeichnet, in organischen Pathologie sie häufiger auftreten (zB begleitete Aura bei Patienten mit Epilepsie).

Mit typischen visuellen Halluzinationen Patienten gesehen, irgendwelche konkreten Zahlen, Gesichter oder realen Szenen. Es kann verschiedene Tiere, Insekten, Menschen vertraut und völlig fremd sein. Solche Vorstellungen manchmal statisch, unbeweglich, jedoch bewegen können. Manchmal halluzinatorische Bilder sind super Charakter. Ihre Größe - sehr unterschiedlich: sehr klein (mikroskopische) oder umgekehrt, sehr groß (makroskopischen) sein.

Helligkeit und ungewöhnlichen halluzinatorischen Erfahrungen sind in der Literatur wider.

© 2008-2020 Psychologie Online.: en, es, de, fr, cz