Allgemeine Psychologie Psychiatrie Psychologen Denker Kinderkrippe auf Psychologie

Psycology » Psychiatrie und Psychotherapie » Pathologie Wahrnehmung » Pathologie Wahrnehmung

  1. Pathologie Wahrnehmung
  2. Halluzinationen
  3. Hallucinosis
  4. Illusions

Wahrnehmung ist ein komplexes System von Prozessen der Rezeption und Transformation von Informationen, die der Körper, um die Funktion der Reflexion der objektiven Realität und Orientierung in der Welt erkennen können. Zusammen mit einem Gefühl der Wahrnehmung synthetisiert Ausgangs Weise Lernprozess, der die erforderliche Körper sinnliche Material. Wahrnehmung in den Prozess irgendwie vermittelte Aktivität des Denkens und der Praxis getestet.

Von den vielen Reizen auf den Körper wirkt, wird nur ein Teil wahrgenommen. Dies hängt von den physiologischen Eigenschaften der Struktur des Gehirns und von vorherigen Erfahrungen. Person nicht passiv wahrnehmen, was seine Sinne wirkt. Er sieht alles, die zu seiner Installation, Interesse, so dass der Hintergrund oder der Ausschluss aller anderen entspricht. Wahrnehmung im Gegensatz zu dem Gefühl ohne Zweifel umfasst eine Kreisel (fugalny) und ist ein Wirkstoff, der von der Semantik des Begriffs bestätigt wird. Die Grundlage der Wahrnehmung wirklich ist, wie Sie wissen, von isolierten Empfindungen. Allerdings gilt dieses Verfahren nur auf die Analyse der Objekte und Phänomene, die keine Beziehungen zu früheren Erfahrungen, komplett neu in das Thema ihm fremd, Forschungsbedarf haben. Ebenso wird ein ähnlicher Prozess der Wahrnehmung sozio-historischen und individuellen Erfahrungen verknüpft ist, ist ein ganzheitlicher Prozess der Anerkennung und Lernobjekte und Erscheinungen, und dies wird durch die Wahrnehmung der weiteren Einzelheiten der einzelnen Teile des Objekts bestimmt. Das Konzept der Struktur in Bezug auf die Wahrnehmungsprozess sprechen sollte nicht nur auf die Anatomie des Gehirns bestimmte Geräte, sondern auch als eine bestimmte Funktionsprinzip.

Hier vor allem mit Läsionen oder pathologischen Interesse Bereich interparietalnoy Furchen, die für die Synthese von Empfindungen, die verschiedene Sinne gehören gerechnet werden. Mehrere Forscher haben gezeigt, dass mit der Niederlage der Zone beobachtet in dem Konzept der "Metamorphopsie", wenn verzerrter Form der wahrgenommenen Objekte, zusätzlich kann es Unordnung "Körperschema" zu sein enthalten pathologischen Erscheinungen, wenn der Patient zum Beispiel, so scheint es, dass sein Kopf oder Körper erhöht und nehmen einen ganzen Raum usw. Gurevich zeigte (1949), dass diese Erkrankungen Hirn Geräte studierte von Neurologen Bedeutung haben in der Psychiatrie-Klinik.

Die Vertreter der "Gestaltpsychologie" umgibt, immer als Einheit mit Vorder-und Hintergrund wahrgenommen. Im Einklang mit dieser Idee der Psychologie entwickelt K. Goldstein (1880), die Bindungsaktivität der Frontallappen mit der Fähigkeit, wesentliche begrenzen zuweisen "die Form des Haupthintergrund." Obwohl die Methoden der "Gestaltpsychologie" nicht vollständig erfüllen alle Anforderungen an eine universelle Methode der Erklärung der geistigen Erscheinungen, dieses Strukturprinzip an sich bemerkenswert.

Mechanismus der Wahrnehmung hängt von der korrekten Funktion der Rezeptoren (Sinnesorgane) und Analysatoren (staatliche Behörden), die aus einer Reihe von Transformatoren (Ganglien), mittels welcher die von der Außenwelt empfangenen Energie wird in ein Substrat für die Wahrnehmung von Geistesfunktion transformiert, hängt dieser Mechanismus auch auf die Bewusstseinszustände und Aufmerksamkeit, und darüber hinaus von der sozialen Erfahrung. Von besonderer Bedeutung sind Anomalien in den zentralen Mechanismen der Wahrnehmung, vor allem, wenn es nicht einen vollständigen Verlust der Funktion, sondern nur krankhafte Veränderungen, die zu einer Verzerrung der Sinneserfahrung und den so genannten Täuschungen der Sinne, die die wichtigsten psychopathologischen Erkrankungen mit eingeschränkter verbunden sind, sind in diesem Bereich.

.

© 2008-2020 Psychologie Online.: en, es, de, fr, cz