Allgemeine Psychologie Psychiatrie Psychologen Denker Kinderkrippe auf Psychologie

Psycology » Personen » Denker » Albert Schweitzer (1875-1965)

Elena hat immer versucht zu helfen, gedemütigt, ausgegrenzt, gedemütigt. Sie war bereit, bei der Umsetzung der Schweitzer gewaltige Aufgabe er sich selbst helfen.

18. Juni, nahm 1912 Hochzeit Albert Schweitzer und Helen Breslau. Schweitzer und seine Frau begann sofort für die Abreise nach Afrika vorbereiten. Er nahm auch einen Kurs in Tropenmedizin Paris. Wir mussten genau überlegen, was medizinische Geräte denken, welche Medikamente, um mit Ihnen nach Afrika zu nehmen. Der kleinste Fehler könnte das Fehlen eines chirurgischen Instruments oder Medizin in eine Tragödie verwandeln. Von Europa, könnte es alle erst viele Monate später gesendet werden! Ehepartner Schweitzer besaß auch sehr begrenzten Ressourcen hatte, um mit ihm zu rechnen.

Nach dieser Zeit wurde noch nicht die Arbeiten an Manuskripten. Vorbereitung der zweiten Auflage des Buches "Geschichte der Erforschung des Lebens Jesu." Darüber hinaus arbeitete Schweitzer auf den zweiten Teil der "Geschichte Studium der Lehre des Paulus", und ständig beantwortet Briefe aus verschiedenen Städten und kirchlichen Gemeinschaften, in denen die Autoren fragte ihn um Rat, Orgelbau. Albert Schweitzer nicht mit dem Arbeitsvolumen zu bewältigen, nicht, ob ihm ergebenen Assistenten und sinnvoll in das Gesicht von Helena Breslau.

, Die dringendste Aufgabe, eine Doktorarbeit blieb aber auf die Medizin. Schweitzer wählte für sie interessantes Thema: ". Psychiatrische Beurteilung der Persönlichkeit Jesu"

Im Jahr 1913, Schweitzer und seine Frau fuhren nach Afrika, im Namen der Pariser Missionsgesellschaft sie ein Krankenhaus mit einer Mission nach Lambarene (Französisch-Äquatorialafrika, heute Gabun) gefunden hatte. Die Nachfrage nach seinen Dienstleistungen war riesig. Nicht medizinische Versorgung, litten die Eingeborenen von Malaria, Gelbfieber, Schlafkrankheit, Ruhr, Lepra. In den ersten neun Monaten des Jahres 2000 nahm Schweitzer krank. Im Jahr 1917, Schweitzer und seine Frau, beide deutsche Staatsangehörige wurden in Frankreich bis zum Ende des Ersten Weltkrieges interniert. Im Jahr 1919 hatten sie eine Tochter Rena.

Nach der Befreiung verbrachte Schweitzer sieben Jahre in Europa. Abgemagert, krank, erschöpft, die um Schulden zu bezahlen Lambarene, arbeitete er in einem öffentlichen Krankenhaus in Straßburg. Darüber hinaus nahm er Orgelkonzerte. Mit Erzbischof Nathan Sederblom Schweitzer im Jahr 1920 gab Konzerte und Vorlesungen an der Universität Uppsala und anderswo.

In diesen Jahren hat sich Schweitzer ein System der Ethik entwickelt, die er "Respekt für das Leben." Er skizzierte seine Ansichten in die Bücher "Philosophie der Kultur I: Der Untergang und Wiedergeburt" und "Kulturphilosophie II: Kultur und Ethik"., Im Jahr 1923 veröffentlichten " Definition von Ethik scheint mir so - erklärte Schweitzer - Was fördert und das Leben weiter - auch, dass Schäden und stört Leben - schlecht. Tief und universelle Ethik Fragen der Religion. Es ist die Religion. " Ehrfurcht vor dem Leben, Schweitzer fort, "erfordert jedes Teilchen, ihr Leben für andere zu opfern."

Schweitzer in Lambarene wieder in Gang. Es war ein wichtiges Thema, das lange in Frage gestellt hat, die Pläne Schweitzer seine Frau aus gesundheitlichen Gründen wurde kontra Afrika, nicht auf die Tatsache, dass sie musste fünf Jahre alten Tochter Rena erhöhen zu erwähnen. Schweitzer Ehegatten musste harte Entscheidung treffen - nur aufgrund der Tatsache, dass Helen verstand die Bedeutung von Design und ihr Mann, während in Europa, aktiv dazu beigetragen, ihn in allem, was der Trennung für viele Jahre war, Schweitzer geschafft, neu erstellen und später zu erweitern in der ganzen Welt berühmt zu werden Krankenhaus in Lambarene.

Zusammen mit Emma Martin ist hervorragend organisiert dauerhafte Entlastung Krankenhaus in Europa. So ist Elena Schweitzer Verdienste bei der Umsetzung der Ursache, die sein Leben ihrem Mann gewidmet hat, sehr hoch.

Im Jahr 1923, im Hochschwarzwald, in der Stadt Königsfeld Schweitzer baute ein Haus für seine Frau und Kind. Er wollte nicht für Afrika zu verlassen, bis das Haus fertig ist. Er verbrachte viel Zeit mit den Bauherren. Oft rollte die Ärmel, er selbst nahm den Job. Mit der gleichen Rucksack auf dem Rücken, auf dem Rad kam er auf der Baustelle, unter Umgehung der Französisch Grenze. Zu dieser Zeit war Deutschland der Nachkriegszeit eine Zeit der starken Inflation und Bauherren glücklich Stück Fleisch und Brot, auch weit mehr als jede Belohnung in entwertete Währung gehen.

Abfahrt nach Afrika wurde zu Beginn des Jahres 1924 ernannt. Zurück in Lambarene, Schweitzer fand ein Krankenhaus in Trümmern. Seine neue Krankenhaus nach und nach entwickelte sich zu einem Komplex von 70 Gebäuden, die durch Ärzte und Pflegepersonal von der Anzahl der Freiwilligen besetzt. Der Komplex wurde als ein typisches afrikanisches Dorf erbaut, wurde Strom nur in den Operationssälen durchgeführt. Rund um die Tiere frei durchstreiften, und Familienmitglieder wurden für die Kranken während der Wiederherstellung sorgen. Schweitzer Ziel war es, das Vertrauen in die Einheimischen begeistern, um sie in vertrauten Bedingungen für sie zu unterstützen. In den frühen 1960er Jahren untergebracht Schweitzer Krankenhaus 500 Personen.

Arbeitszeiten in Afrika Schweitzer abgewechselt mit Reisen nach Europa, während der er lehrte, gab Konzerte, um Geld für das Krankenhaus zu erhöhen. Er hat viele Auszeichnungen erhalten.

Im Jahr 1928 hat die Stadt Frankfurt verlieh ihm den Goethe-Preis, Hommage an den "Geist von Goethes" Schweitzer und sein Dienst an der Menschheit. Wenn im Jahr 1939 der Krieg in Europa ausbrach, begann Medikamente für Lambarene, um aus den USA, Australien, Neuseeland ankommen. Nach dem Krieg, der Warenfluss erhöht.

Nach dem Krieg traf sich mit Wissenschaftler Albert Einstein.

© 2008-2020 Psychologie Online.: en, es, de, fr, cz