Allgemeine Psychologie Psychiatrie Psychologen Denker Kinderkrippe auf Psychologie

Psycology » Personen » Denker » Wladimir Iwanowitsch Wernadskij (1863-1945)

Russische Wissenschaftler und Denker. Der Gründer der modernen Komplex für Geowissenschaften - Geochemie, Biogeochemie, Radiologie, Hydrogeologie, etc. In den Mittelpunkt seiner wissenschaftlichen und philosophischen Interessen - Entwicklung einer ganzheitlichen Theorie der Biosphäre, lebende Materie und die Evolution der Biosphäre in die Noosphäre. Wernadskij - einer der Gründer anthropocosmism - ein System, in dem natürliche (Raum) und die menschliche Tendenz, die Entwicklung der Wissenschaft zu einer Einheit verschmelzen. Hauptwerke: "Stoffkreis Essays" (1922-1932, 1940), "Die chemische Struktur der Biosphäre der Erde und seiner Umgebung" (1965), "lebende Materie" (1978).

Zukunftswissenschaftler wurde 12. März 1863 in St. Petersburg, der Sohn eines Professors der politischen Ökonomie Ivan Wernadskij aus seiner zweiten Ehe mit Anna Petrowna K., Tochter malorossiyskogo Grundbesitzer, ehemaliger Sänger im Jugendchor und Gesangslehrerin geboren.

Als Wladimir war erst fünf Jahre alt war, zog die Familie in die Heimat von Vater und Mutter für die Ukraine. Seine Kindheit verbrachte in Charkow, als Wernadskij eine der glücklichsten Perioden des Lebens. Es war dann, dass er nicht nur sehen, die Natur in ihrer natürlichen und daran gewöhnt. Big Einflüsse waren enge Freunde. Diese Krankenschwester mit ihrer Freundlichkeit, Lebensklugheit und Natürlichkeit des kulturellen und religiösen Traditionen, und Onkel Jewgraf Karalenka Maksimovic (Schriftsteller VGKorolenko war ein Cousin zweiten Grades von Vladimir Ivanovich) mit seinen fantasievollen Begeisterung Evolutionstheorie und der Poesie des Himmels und Raum und älteren Halbbruder Nikolaus mit seinen ungewöhnlich breites Talent, das für die jüngere wurde der erste Lehrer in der Welt der Kultur, und gönnen seine Schwester und eine liebevolle Mutter und Vater, der in der Lage, die Liebe zu Land und Respekt für andere Länder und Völker zu vermitteln war.

Allerdings waren Kindheit Wernadskij nicht kontinuierlich Urlaub. Schwere Krankheit seines Vaters, ihn fast sein Leben kostet, und einem anderen Schock - Tod von Nicholas - verursacht tiefe Gefühle und Gedanken. "Meine Notizen und Erinnerungen von 1874" - unter diesem Namen sind seine Bilanz in einem Jahr, als er seinen Bruder verliert und beginnt, systematisch ein Tagebuch. Sie haben ein Geständnis: "Ja, es gibt zwei Dinge, die schwer zu ertragen sind - Trauer hat die Familie hereingebrochen, und der Verlust des Vaterlandes." Seltsamerweise, aber vielleicht in der Erfahrung dieser Zeit ist die tiefe Ursache für seine Zukunft von ganzem Herzen Wende zur Wissenschaft. Es stellt sich heraus, dass ein Kind mit seltsamen Vladimir macht ihm Angst Qualitäten ausgestattet: Er erblichen Wahnsinn gelitten hat, wurde in den Träumen, die ihm gegeben und Wirklichkeit evoziert Bilder von geliebten Menschen, einschließlich der Verstorbenen, und eine helle, halluzinatorische Form und geben Sie in Kontakt mit ihnen. Unmittelbar nach dem Tod seines Bruders, mit dem er wie eine intime, emotionale Verbindung "aus Angst" trat er zunächst (seine eigene Erklärung in den späteren Tagebücher) wurde wie eine mystische Rezeptoren stark zu unterdrücken.

Studieren an der Schule, erste Charkow, und dann St. Petersburg, ihn nicht dazu führen, Begeisterung und blieb im Speicher in Verbindung mit einer unerschütterlichen Gefühl von Freiheit. Er fand eine Steckdose im Lesen und Gespräche mit seinem Vater und Freunden. Zwei Themen sind die meisten besorgt Vernadsky: das Schicksal und die Zukunft der Slawen (in jenen Jahren war ein russisch-türkischen Krieg) und Umweltstudien (Gymnasium gab Naturwissenschaften in sehr begrenzten und primitive Form). Die Entscheidung, dass "in zwei Arten unmöglich, zu vertiefen" Faszination mit der Welt, öffnete er die Seiten der Bücher Humboldt, Darwin W, macht Vladimir seiner Wahl. Studenten natürlichen Zweig der Physik und Mathematik Fakultät der Universität St. Petersburg Wernadskij wird 18 Jahre. Und noch ein Glück im Leben - Lehrer. Sie waren die Menschen kreativ frei, willensstark, anständig Chemiker D.Mendeleyev und A. Butlerow, Physiologe Ivan Sechenov, Botaniker A. Beketov besonders Dokuchaev, ein Bodenwissenschaftler, der Impulse für die Schaffung von synthetischen Naturwissenschaft gab, den Anschluss in der Natur lebenden und toten. Neben den Pflichtfächern Wernadskij besucht Vorlesungen in anderen Abteilungen, umreißt ein umfangreiches Programm der Selbstbildung, die einen wesentlichen Baustein der Sozialwissenschaften Geschichte, Demographie, Philosophie, politische Ökonomie umfasst. Er interessiert sich für Nicht-Standard-Konzept in der Wissenschaft, Wissenschaftsgeschichte, künstlerische Kreativität, Religionswissenschaft, er arbeitet in der wissenschaftlichen und literarischen Gesellschaft, beteiligt sich an Expeditionen und Feldbeobachtungen.

In der Hochschullandschaft, findet er Menschen sympathisch. Kreis, die schließlich zu der "Brotherhood" bekannt, wurde von dem Ende von Wladimir Universität gebildet und 35 Jahre ihrer Mitglieder waren in ständiger Korrespondenz und erfüllt, wenn sich die Gelegenheit bot, den 30. Dezember. In "Brotherhood" enthalten außer Wernadskij Orientalist C. Oldenburg, sein Bruder, Lehrer, Erzieher Oldenburg, Schriftsteller und öffentliche Figur D. Schachovskoj Historiker Kornilow und J. Graves, geobotanist A. Krasnow (Genosse Wernadskij noch auf einigen High-School-Jahre ) und andere. Durch Becher schloss sich einer Gruppe von Mädchen in der Veröffentlichung und Verteilung von Literatur für die Menschen engagiert (unter ihnen war Natalia Egorovna Staritskaya wurde bald seine Frau Wernadskij). Die wichtigsten Regeln des Lebens, erklärten sie: "1. Arbeit so weit wie möglich. 2. Verbrauchen Sie (sich selbst) so wenig wie möglich. 3. Am Leid anderer Menschen sehen aus wie auf ihnen.

© 2008-2022 Psychologie Online.: en, es, de, fr, cz