Allgemeine Psychologie Psychiatrie Psychologen Denker Kinderkrippe auf Psychologie

Psycology » Personen » Denker » David Hume (1711-1776)

Englisch Historiker, Philosoph, Ökonom. In der "Treatise of Human Nature" (1748), die Lehre von der sinnlichen Erfahrung (Wissensquelle) entwickelt, als ein Strom von "Impressionen", sind die Ursachen für die unverständlich. Problem des Verhältnisses von Leben und Geist gedacht unlösbar. Verweigert die objektive Natur der Kausalität und das Konzept der Substanz. Entwickelte die Theorie der Assoziation von Ideen. Humes Lehre - eine der Quellen der Philosophie von Kant und Neo-Positivismus.

David Hume wurde 1711 in der schottischen Hauptstadt Edinburgh, der Sohn eines armen Edelmann geboren, als Anwalt. Verwandte kleinen David hoffte, dass er Anwalt werden, aber als Teenager, erzählte er ihnen, dass er fühlte eine tiefe Abneigung gegen jede Unterrichtsstunde, aber die Philosophie und Literatur. Allerdings war Hume Vater nicht in der Lage, seinen Sohn zu einer höheren Bildung zu geben. Und obwohl David begann an der University of Edinburgh, hatte er bald nach Bristol gehen, um ihre Hand an Commerce zu versuchen. Aber in diesem Bereich, scheiterte er, und die Mutter von Hume, die nach dem Tod ihres Mannes ging nach all den Sorgen um ihren Sohn, nicht mit seiner Reise nach Frankreich, wo er im Jahr 1734 ging an eine Ausbildung zu stören.

David lebte dort für drei Jahre, von denen ein wesentlicher Anteil am Jesuitenkolleg von La Flèche, wo er einst studierte Descartes statt. Es ist merkwürdig, dass sowohl die Schüler der Jesuiten waren die Hauptvertreter des Grundsatzes der Zweifel in der neuen Philosophie. In Frankreich, Hume schrieb "Treatise of Human Nature", die drei Bücher, die dann in London 1738-1740 veröffentlicht wurde, bzw. bestand. Im ersten Buch befasste sich mit Problemen in der Erkenntnistheorie, in der zweiten - die Psychologie der menschlichen Gefühle, und die dritte - das Problem der moralischen Theorie.

Zu den wichtigsten Schlussfolgerungen seiner Philosophie Hume kam relativ früh - im Alter von 25 Jahren. Generell wurden alle richtigen philosophischen Werken, außer beliebt Essays bis zu 40 Jahren geschrieben, danach widmete er sich der Geschichte und Bildung. In seiner Abhandlung fast keine genauen Bezug auf inländische Autoren, weil es abseits der großen britischen Bibliotheken geschrieben, obwohl Latin Library am Jesuitenkolleg in La Fleche war recht groß. Proceedings Bayle Cicero, Montaigne, Bacon, Locke, Newton, und Berkeley, sowie Shaftesbury, Hutcheson und anderen englischen Moralisten, die Hume studierte in seiner Jugend haben einen sehr großen Einfluss hatte. Aber Hume wurde ganz original Philosoph.

Erstaunlich früh gereift und schien den Zeitgenossen in vielen Ländern Humes Philosophie heute als Teil der Entwicklung der britischen Empirismus (eine Richtung, die sinnliche Erfahrung einzige Quelle des Wissens hält) von Francis Bacon zu den Positivisten, die glauben, Wissen ist nur die kombinierte Wirkung der Einzelwissenschaften, Forschung und philosophischen Fragen erkannt Ihrer Meinung nach nicht brauchen.

Hume, so dass wichtige Daten Sinne Kenntnis von der Realität, hielt im Zweifelsfall vor der Frage nach der Existenz der Wirklichkeit, weil sie nicht in ihren materiellen Charakter glauben. "Unser Gedanke ... - schrieb Hume - zu einer sehr engen Grenzen beschränkt, und die ganze kreative Kraft des Geistes ist mit der Fähigkeit, zu verbinden, verschieben, vergrößern oder verkleinern, das Material gibt uns ein Gefühl und Erfahrung reduziert." Dies zeugt von der empirischen Charakter seiner Philosophie.

Hume, wie seine Vorgänger Empiriker argumentiert, dass die Grundsätze, von denen Wissen aufgebaut wird, sind nicht angeboren, und empirischen Charakter, denn aus der Erfahrung abgeleitet. Es ist jedoch nicht nur gegen die a-priori-Annahmen, angeborenen Ideen, aber glaubt nicht, dass die Sinne. In anderen Worten, reduziert Hume zunächst alles Wissen der Welt, um das Wissen eines erfahrenen und dann psychologisiert seine Zweifel an der Objektivität der Inhalt der Sinneseindrücke. In der "Traktat über die menschliche Natur", Hume schreibt, dass "Skeptiker weiterhin Vernunft und glauben, obwohl Ansprüche, dass es nicht schützen können Ihren Geist mit der Vernunft, aus den gleichen Gründen, muss er das Prinzip der Existenz der Körper zu akzeptieren, wenn auch nicht kann behaupten, der Beweis für ihre Wahrheit durch das, was was auch immer Argumente sein ... "

Das Lesepublikum nicht die ursprüngliche Arbeit von Hume zu verstehen und würde ihn nicht annehmen. In seiner Autobiographie schrieb er sechs Monate vor seinem Tod, Hume drückte es so aus:. "Es gibt literarisches Debüt kaum jemand wurde weniger erfolgreich als mein" Treatise of Human Nature " Er ging aus von Druck tot geboren, nicht die Ehre erhielt sogar ein Murmeln unter den Fanatikern zu erregen. Aber im Gegensatz zu der fröhlichen Art und leidenschaftlichen Temperament, erholte ich mich bald von diesem Schlag, und mit großem Eifer setzte meine Studien im Dorf. "

Haupt philosophischen Essay Hume geschrieben wurde, vielleicht nicht so schwierig, die Sprache zu verstehen, aber es war nicht einfach, die Gesamtstruktur der Arbeit zu verstehen. "Abhandlung" bestand aus vage miteinander verwandt einzelnen Essays und liest es dauerte eine gewisse geistige Anstrengung. Darüber hinaus gibt es Gerüchte, dass der Autor dieser unlesbar Wälzer Atheist. Der letztere Umstand ist nicht nachträglich Hume zeit verhindert, einen Lehrauftrag an der Universität zu bekommen - wie in seiner Heimat Edinburgh, wo er im Jahre 1744 vergeblich gehofft, den Lehrstuhl für Ethik und Philosophie, Luft, und in Glasgow, wo er lehrte Hutcheson zu besetzen.

In den frühen 1740er Jahren, versucht Hume, die Ideen seines Hauptwerkes zu popularisieren. Er machte seine "Kurzbeschreibung ...", aber dieser Artikel ist nicht verursacht Interesse des Lesepublikums.

© 2008-2020 Psychologie Online.: en, es, de, fr, cz