Allgemeine Psychologie Psychiatrie Psychologen Denker Kinderkrippe auf Psychologie

Psycology » Personen » Denker » Giordano Bruno (1548-1600)

Italienische Philosoph und Pantheist. Der Ketzerei angeklagt und von der Inquisition in Rom verbrannt. Die Entwicklung der Ideen des Nikolaus von Kues und die kopernikanische heliozentrische Kosmologie, verteidigte das Konzept eines unendlichen Universums, und unzählige Welten. Hauptwerke "Auf Grund frühen und gleichmäßige", "Auf unendlich, das Universum und die Welten", "Auf der heroischen Begeisterung." Urheberrecht antiklerikalen satirische Gedicht "Arche Noah", die Komödie "Candlestick" philosophischen Sonette.

Er wurde in der Nähe der Kleinstadt Nola bei Neapel geboren, im Jahre 1548, Vater Giovanni Bruno, einem armen Edelmann, der in den Streitkräften des Vizekönigs von Neapel serviert, gab seinem Sohn Filippo getauft zu Ehren des Erben der spanischen Krone. Nola ist ein paar Meilen von Neapel, auf halbem Weg zwischen dem Vesuv und dem Tyrrhenischen Meer, hat es schon immer als eine der wohlhabendsten Städte Glückliche Campagna.

Zehn-Bruno Nola links und ließ sich in Neapel mit seinem Onkel dort gehalten Training Bord. Hier nahm er Privatunterricht bei einem Augustinermönch Teofilo da Vairano. Später Bruno herzlich über ihn als seinen ersten Lehrer in Erinnerungen und eine der Dialoge gab den Namen Teofilo Chefberater Nola Philosophie.

V1562 von Bruno ging an die reichste Kloster in Neapel San Domenico Maggiore. Dominikaner hielt die Tradition der scholastischen Lernens, war es Theologen Bestellung, Auftrags Bolshtedtskogo Alberta, mit dem Beinamen der Große, und sein Schüler Thomas von Aquin.

Im Jahre 1566, machte Bruno Gelübde und erhielt den Namen Giordano. Große Gelehrsamkeit, profunde Kenntnisse der Werke des Aristoteles, seine arabischen, jüdischen und christlichen Kommentatoren, alten und modernen Philosophen und Wissenschaftler, Komiker und Dichter - all das war das Ergebnis von zehn Jahren Lehrtätigkeit im Kloster. Vertreter des griechischen Denkens, die den größten Einfluss auf ihn von der Schule eleatischen, Empedokles, Platon und Aristoteles, und vor allem - die Neuplatoniker zur Staumauer an der Spitze.

Bruno traf sich auch mit der Kabbala, mittelalterlichen jüdischen Lehren des Einen. Unter arabischen Gelehrten, deren Werke dann in lateinischen Übersetzungen studierte, Bruno begünstigt Al-Ghazali und Averroes. Der Scholastiker, studierte er die Werke von Thomas von Aquin und naturphilosophischen Werke des Nikolaus von Kues. Dank seiner Genialität und Mühe Bruno noch im Kloster schließlich entwickelt eine eigene, unabhängige und völlig unabhängig von der Lehre der Kirche Blick auf die Welt, aber er musste vorsichtig ihren Glauben, die nicht möglich war immer verstecken.

Um den gleichen ersten Jahren des Lebens im Kloster und die Entstehung bezieht sich Bruno Zweifel das Dogma der Dreifaltigkeit. Fähigen jungen Mann, mit einem außerordentlichen Gedächtnis gegenübergestellt, um den Papst in Rom durchgeführt, um zukünftigen Herrlichkeit des Dominikanerordens zu zeigen.

Nach dem Empfang der Priesterschaft und einen kurzen Aufenthalt in einer Provinz Pfarrei wurde Bruno zum Kloster zurück nach Studien der Theologie fortsetzen. V1572 von Bruno wurde zum Priester geweiht. In Kampanien, in der Provinzstadt des Königreichs Neapel feierte die junge Dominikanische seine erste Messe. Zu dieser Zeit lebte er in der Nähe von Kampanien, im Kloster von St. Bartholomäus. Erhielt eine gewisse Freiheit, die Werke der Humanisten, Philosophen italienischen Werke der Natur, las er, und vor allem, traf sich mit einem Buch von Kopernikus "Über die Kreisbewegungen der Himmelskörper."

Nach der Rückkehr von einer Kampagne im Kloster St. Dominikus, wurde er sofort der Ketzerei beschuldigt. Im Jahre 1575, der lokale Chef der Bestellung eingereicht gegen ihn Ermittlungen. 130 Artikel aufgeführt wurde, auf dem Bruder Giordano wich von der Lehre der katholischen Kirche. Brüder im Orden heftig angegriffen Giordano. Von jemand von den Freunden alarmierte, floh er nach Rom, um "Begründung übermitteln." In seiner Zelle wurde gesucht und gefunden, die Schriften des hl. Hieronymus und Johannes Chrysostomus mit Kommentaren von Erasmus.

Bücher mit Kommentaren Erasmus waren auf dem päpstlichen Index. Lagerung der verbotenen Bücher war die schwerste Kriminalität, diese Tatsache allein würde für den Vorwurf der Ketzerei genug sein. Bruno wurde klar, dass jetzt und in Rom, kann er nicht erwarten, dass Nachsicht. Er wirft der Nonnentracht und das Schiff segelte nach Genua, dann - in Venedig. Dort schrieb Bruno und veröffentlichte das Buch "Über die Zeichen der Zeit" (eine einzelne Kopie der es bisher noch nicht gefunden worden, und ihr Inhalt ist unbekannt).

Nach einem zweimonatigen Aufenthalt in Venedig Bruno weiter wandern. Besuchte Padua, Mailand, Turin, schließlich im calvinistischen Genf angekommen. Unterstützt Lands (sie setzen Exil und gab ihm einen Job als Korrektor bei einer örtlichen Druckerei), Bruno beobachtet die reformierte Gemeindeleben, Predigten zu hören, wurde mit den Schriften von Calvinisten kennen. Calvinistischen Theologen predigte die Lehre von der göttlichen Vorherbestimmung, nach der eine Person ein blindes Werkzeug unbekannter und unversöhnlich göttlichen Willen, war ihm fremd.

20. Mai 1579 wurde Bruno im "Buch des Rektors" Universität Genf geschrieben. Universität vorbereitet Prediger des neuen Glaubens. Jeder Student Eintritt stieß ein Glaubensbekenntnis, das die grundlegenden Lehren des Calvinismus und der Verurteilung von alten und modernen Häresien. Universität Satzung verbot die geringste Abweichung von der Lehre des Aristoteles.

Die ersten Auftritte bei Debatten Bruno hat ihn in Verdacht der Ketzerei. Doch trotz dieser, veröffentlichte er ein Pamphlet, das eine Widerlegung von 20 fehlerhafte Angaben in den Vorlesungen von Professor Antoine Delafe Philosophie, die zweite Person in Genf, enger Verbündeter und Freund des Beza - Kapitel calvinistischen Gemeinde.

© 2008-2020 Psychologie Online.: en, es, de, fr, cz