Allgemeine Psychologie Psychiatrie Psychologen Denker Kinderkrippe auf Psychologie

Psycology » Personen » Denker » Johannes Scotus Eriugena (810 Oak - Eiche 877)

Philosoph, irischer Abstammung, vom Anfang der 840 in Frankreich an den Hof Karls des Kahlen lebte. Von der griechischen Neo-Mittelalter (in lateinischen "Areopagitica" übersetzt) ​​geführt wird. In der Haupt Essay "On the Division of Nature" hob die Natur des "kreativen und Schöpfung" (Gott), "Schöpfung und dem kreativen" (göttliche Ideen), "Die Schöpfung und die kreative" (Gott als das ultimative Ziel des Weltprozesses).

Eriugena Ideen wurden als ketzerisch verurteilt.

Die interessanteste Figur im Hinblick auf die großen philosophischen und theologischen Synthese im Mittelalter war zweifellos Erigena, und riesige Sphinx, fällt die Phantasie seiner Bedeutung und zugleich die strukturelle Komplikation der originellsten seiner Werke. Der Name Eriugena verbinden den Beginn der scholastischen Philosophie.

Im mittelalterlichen Europa, studierte Philosophie in den Schulen vor allem in Klöstern. "Scholastica" Latin übersetzt "der Schule." Neben der Philosophie im Mittelschulen unterrichtet "Sieben Freien Künste". Dieser Komplex wurde von Boethius konzipiert. Es umfasste "Trivium" (Grammatik, Rhetorik, Dialektik) und "Quadrium" (Arithmetik, Geometrie, Astronomie und Musik).

Dies nennt man die Kunst der Wissenschaft, weil die Wissenschaft im Mittelalter wurde nur theologisches Wissen genannt. Und alle, die frei von seinem Einfluss war, als "liberal arts". Also, der "Vater der Scholastik" angenommen Eriugenu Philosoph, der im IX Jahrhundert lebte. Darüber hinaus von einem formalen Standpunkt aus, ist er der erste mittelalterliche Philosoph. Schließlich "mittelalterlichen", so der Geschichtswissenschaft, beginnt nach dem endgültigen Zusammenbruch des Reiches zapadnorimskoy, die im Jahr 476 stattgefunden. Daher gemeinhin als die Mittelalter zwischen V und XV Jahrhundert in der europäischen Geschichte. Natürlich war das Wesen der Philosophie des Mittelalters lange vor dem Mittelalter bestimmt. Und weil Erigena, wie seine Anhänger, unter Berufung auf bestehende Modelle, nicht versuchen, von vorne anfangen und so tun, ein Pionier zu sein.

Über Eriugena Leben wenig bekannt ist. Nach seinen zeitgenössischen Truasskogo Prudentius, er in einer adeligen Familie in Irland geboren wurde, war ursprünglich ein Celt. Sich in Gallien, Eriugena fanden Zuflucht am Hofe Karls des Kahlen (nicht später als 847 Jahre) und genossen die besondere Gunst des Königs, den Ruf, der Patron der Wissenschaft. Denker Gericht überwacht Schule. Er schrieb Gedichte, obwohl er nicht ein Dichter aus Berufung. Erigena hatte große Autorität, und obwohl es eine weltliche Person, riet der Klerus über theologische Fragen.

Ein Denker wurde Ginkmara Bischöfe von Reims und Lyon Pardula einer Debatte über die Frage nach der Bestimmung des Menschen eingeladen. Es wurde angenommen, dass einige Leute zwangsläufig Schicksal ist die Hölle, andere - Heil im Himmel. Im Zusammenhang mit dieser Arbeit schrieb Eriugena "Auf dem göttlichen Zweck", die argumentiert, dass eine Person nicht Himmel oder Hölle gestaltet werden, wichtig ist, was Gott gab dem Menschen - ist die Freiheit der Wahl. Und da Gott ursprünglich gut, bestimmt er die Person, auf die Wahl des Guten. So schließlich alle, auch Satan, Rückkehr zu Gott. Die Arbeit war unkonventionell und wurde als ketzerisch Kirche anerkannt. Diese Arbeit, die zur Lösung des Problems mit abstrakten und philosophischen Sicht gegeben wurde, und erlaubt explizit Freiheiten bei der Interpretation einige der Orte, in den Schriften des heiligen Augustinus, führte zu einem Eklat von fränkischen Theologen.

Lehr Philosoph schien gefährliche Häresie, und war Gegenstand von scharfen Gegenbeweis, dann bei den Räten in Balance (855) verurteilt und Langres (859), Papst Nikolaus I. stimmte der letzten Kirche, wo die Ansichten wurden verurteilt Eriugena.

Trotz der einstimmigen Verurteilung der Kirche von seinen Schriften über die Prädestination, Eriugena noch genossen die Lage der König und sein Hof verbrachte seine philosophischen Studien. In Irland, meisterte er die griechischen und lateinischen Sprache und genossen die Werke der antiken Autoren, bewundern den Fortschritt ihrer Gedanken.

Griechische Schriftsteller des größten Einfluss auf die Pseudo-Dionysius Eriugenu (vielleicht war er ein Richter in dem Areopag, wo sie mit dem Apostel Paulus erfüllt). Als klar wurde, dass die Arbeiten wurden viel später neuplatonischen Autor Formation angeordnet, erschien dann das Präfix "Pseudo". Im Zentrum der Reflexion Pseudo-Dionysius - Gott, deren Kenntnis beginnt in einer positiven Art und Weise, und endet negativ. Zunächst schrieb er alle die beste und einfachste der geschaffenen Welt, anschließend verweigert. Gott - jenseits jeder Vorstellung von höheren menschlichen Kognition. Er Overbeing, sverhsuschnost, sverhdobrota, Superlife, super-Atem.

Im Namen des Königs Eriugena übersetzt Werke von St. Dionysius Areopagita. Vielleicht ist dies auch im Zusammenhang mit der Bestellung zu einem Streit über die Vorherbestimmung, als Gegner als Beweis für seine Unschuld an der Autorität des Dionysius genannt, mit zweifelhaften Übersetzung Gilduina Abt von Saint-Denis.

In 861 oder 862, Nikolaus I., auf die Gerüchte gehört, dass Eriugena wird nicht aus seinem Blick wieder nach unten, forderte nach vorne gemacht seine Übersetzung in Rom, für eine gründliche Prüfung. Später, in 875, Anastasius der Bibliothekar in seinem Brief an Carl kahl drückte seine Bewunderung für die Übertragung Eriugena. Scholastiker verwenden Sie es lange, auch wenn es mehr präzise Übersetzungen.

Nach der ersten Erfahrung, wieder im Namen des Königs, Erigena übersetzte die Werke eines der Bindung. Maximus der Bekenner. Das Studium der Werke der antiken griechischen Denker, Eriugena entwickelt ihren eigenen religiösen und philosophischen Anschauungen.

© 2008-2021 Psychologie Online.: en, es, de, fr, cz