Allgemeine Psychologie Psychiatrie Psychologen Denker Kinderkrippe auf Psychologie

Psycology » Personen » Denker » Lucius Annaeus Seneca (4 v. Chr. Oak E - 65)

Nero fühlte, dass die Identität von Seneca, immer verkörpert die Norm für ihn und das Verbot und alle auf den neuen (oder eher - true) abgebildet Erscheinungsbild der ehemaligen Schüler, ist ein Hindernis in den Weg. Und wenn, in '65 wurde Pison Verschwörung offenbart - eine Verschwörung, die kein positives Programm hatte und bringt nur durch Angst und persönlichen Hass auf den Kaiser - Nero, trotz fast beweisen die Unschuld von Seneca, konnte die Chance nicht entgehen und befahl seinem Mentor sterben. Philosoph, zusammen mit seiner Frau, hatte er versucht, aus dem ersten Selbstmord halten, schnitt sich die Adern.

"Bei Seneca, ein alter Mann, dessen Körper war erschöpft magere Fleisch, Blut war langsamer Strom, und er die Adern aufgeschnitten, in den Beinen und immer noch hinter den Knien. Starken Schmerzen erschöpft, muss er sein Leiden nicht den Geist seiner Frau zu brechen und sich beim Anblick ihrer Qual nicht die Geduld zu verlieren, überzeugte sie in ein anderes Zimmer zu gehen. Und in den letzten Augenblicken, nannte er die Schriftgelehrten und mit der gleichen Eloquenz er ihnen sagte, viele Dinge, die für alle in seinen eigenen Worten ausgegeben, und ich finde es unnötig, Nacherzählung verzerren "(Tacitus).

Wir wissen nicht, diese letzten Worte von Seneca. Aber die Schlussfolgerungen seines Philosophierens zeigten, dass nach dem Scheitern in der Praxis, die Philosophie als eine moralische Norm in Einklang zu bringen und im Dienste der Gemeinschaft Menschen als einen Zustand, in der Theorie Seneca einen Weg gefunden, aus diesem Widerspruch und nahm es. " "Moralische Briefe an Lutsiliyu" - das letzte Werk von Seneca.

Lutsily erhob sich aus der Armut in den Ritterstand, lange in Sizilien war, schrieb Gedichte und war begierig darauf, ein wahrer Philosoph zu werden. Seneca wurde sein spiritueller Führer. Mentoring aus der Zeit des Hesiod gesamten Antike schien unverzichtbar Pflicht Wissenden. Bevorzugte Form solche Anweisung aus der Zeit des Sokrates wurde ein philosophischer Dialog, der die Idee leitet die Gesprächspartner in die richtige Richtung und führt ihn zu einem letzten Fragen zu beantworten. Wenn der Philosoph nicht allein zu reden, und sprach vor einem großen Publikum, imitierte er den Dialog in einem Monolog, unterbrach er sich Fragen schaltet von Thema zu Thema, aus verschiedenen Blickwinkeln Summieren auf ein und der gleichen. Das Genre als "Schmähschrift", mit dem Fokus auf das Leben auf eingängige Beispiele Maximen statt komplexe Logik mit seinem Vertrauen Intonation er die universelle Form der beliebten moralischen Philosophieren war.

Der Rede kann leicht in eine Schmährede in kleinen Traktate geschrieben (Seneca, sie werden als "Dialoge", obwohl in ihnen und keine Freunde) und vor allem in einen Brief zu schreiben, wie es in der täglichen Praxis und der Austausch von Gespräch in der Literatur zu verwandeln ist es natürlich, ihr alter ego. Drehen Sie einem Freund, Seneca in der gleichen Zeit ganz bewusst erstellt ein Stück Literaturgattung vertraut Antike. Seneca selbst untersucht die Frage, wie man Ermahnung Philosoph zu sein. Ihm zufolge muss es erschwinglich, leicht zu merken sein, aber vor allem - "wirkt sich auf die Seele." Emotionale Wirkung - ist das Hauptwerkzeug des Philosophen-Mentor. "Pester sie (Studenten) zu bewegen, drücken, schließen, werfen alle möglichen Spekulationen und Feinheiten, und andere nutzlose punditry Spaß. Sprechen gegen Gier, sprechen gegen Luxus, und wenn scheint, dass der Nutzen ist, dass die Seelen der Zuhörer betroffen Stalking noch stärker. "

.

© 2008-2020 Psychologie Online.: en, es, de, fr, cz